Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich

Neben dem Video — das der ein oder ande­ren von Euch ver­ständ­li­cher­weise nicht ganz so gut gefal­len hat, weil das Gesti­chel nicht so klar zu erken­nen ist — gibt es jetzt hier den Matrat­zen­stich noch mal in ein­zel­nen Zeich­nun­gen, die hof­fent­lich keine Fra­gen mehr offen las­sen.

Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich

 

 

1 Faden­an­fang vernähen:

Am Anfang ver­nähst Du den Faden innen an der Wen­de­öff­nung auf der Naht­zu­gabe, damit man das hin­ter­her von außen nicht mehr sieht. (Am Nadel­kis­sen ist das etwas frie­me­li­ger als hier auf dem Bild…) Dann stichst Du genau am Beginn der Öff­nung durch die Bruch­kante von innen nach außen.

 

2 1. Stich:

Anschlie­ßend drehst Du das Ganze um und nähst von außen, also von der rech­ten Seite, wei­ter. Genau auf der Höhe des Aus­stichs stichst Du in die gegen­über­lie­gende Bruch­kante wie­der ein, führst die Nadel ein klei­nes biss­chen (ca. 3 mm) durch den Stoff und stichst dann wie­der genau an der Bruch­kante aus.

Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich
Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich

 

3 2. Stich:

Das ist eigent­lich schon der ganze Trick: Wie­der genau auf Höhe des Aus­stichs stichst Du in die gegen­über­lie­gende Bruch­kante ein, führst die Nadel wie­der ein klei­nes Stück­chen durch den Stoff und stichst erneut genau an der Bruch­kante aus. Den Faden ziehst Du so fest an, dass die Bruch­kan­ten anein­an­der­ge­zo­gen wer­den. So sind hin­ter­her nur die klei­nen quer ver­lau­fen­den Sti­che zwi­schen den Bruch­kan­ten zu sehen.

 

4 Noch ein Stich:

Jetzt geht‘s wie­der zur ande­ren Seite: Wie­der auf glei­cher Höhe in die Bruch­kante rein, ein Stück zwi­schen den Stoff­la­gen durch bis zum nächs­ten Aus­stich usw.

Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich
Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich

 

5 Fast fertig:

Wenn Du Dich so bis zum Ende der Öff­nung vor­ge­ar­bei­tet hast, stichst Du genau da aus, wo die bei­den Stoffe zusam­men­sto­ßen, also direkt an/in der Naht. Um den Faden zu ver­nä­hen, stichst Du dann ein klei­nes Stück nach unten ver­setzt wie­der in die Naht ein und ein Stück wei­ter oben wie­der aus.

 

6 Faden vernähen:

Drei oder vier Sti­che zum Ver­nä­hen wären gut. Außer­dem wird das Faden­ende sta­bi­ler ver­näht, wenn Du beim Ver­nä­hen auch mal die Rich­tung wech­selst. Zum Schluss schnei­dest Du den Faden dicht am Stoff ab.

Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Handstiche, Wendeöffnung schließen, Matratzenstich

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken