Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Langettenstich, Festonstich, Knopflöcher von Hand, Richelieustickerei Mit dem Lan­get­ten­stich (oder auch Fes­tonstich) wer­den Kan­ten umstickt. Der Stich wird z. B. auch bei hand­ge­näh­ten Knopf­lö­chern und in der Riche­lieusti­cke­rei ver­wen­det.

Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Langettenstich, Festonstich, Knopflöcher von Hand, Richelieustickerei
Naehzimmer, Nähzimmer, Nählexikon, Anleitung Nähen, Nähtipps, gratis, kostenlos, Langettenstich, Festonstich, Knopflöcher von Hand, Richelieustickerei
Das Faden­ende wird auf der Rück­seite ver­näht. Dann führst Du die Nadel unter die Stoff­kante und stichst im gewünsch­ten Abstand zur Kante (= Stich­breite) von unten nach oben durch den Stoff.
Du kannst die Sti­che ganz dicht neben­ein­an­der oder mit einem grö­ße­ren Abstand set­zen, je nach­dem, ob Du ein Knopf­loch oder „nur“ einen Zier­stich sti­cken möch­test. Um den ers­ten voll­stän­di­gen Stich zu arbei­ten, stichst Du wie­der — im glei­chen Abstand zur Kante — von unten nach oben durch den Stoff und ziehst den Faden so weit durch, dass eine Schlinge bleibt. Durch diese Schlinge führst Du die Nadel und ziehst dann den Stich an, sodass die Ver­kno­tung an der Stoff­kante liegt.
Falls Du rundum eine Kante nähst, kannst Du den letz­ten Stich ent­spre­chend mit dem ers­ten. „ver­kno­ten“, sodass Stick­an­fang und –ende nicht zu erken­nen sind.

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken